Heyen: Die AfD in den Medien

Die AfD in den Medien – Eine Framing-Analyse der Partei am Beispiel politischer Talkshows

Autorin: Sonja Heyen
Erschienen als Band 2 in der Schriftenreihe Medienrecht & Medientheorie

Erscheinungstermin: 12/2020 (190 Seiten)

ISBN: 978-3-941159-51-8 (gedruckte Ausgabe, Hardcover)   
 Bestellen 

ISBN: 978-3-941159-52-5 (e-Book, PDF, Open Access) Download e-Book als PDF (11,4 MB) für digitalen Zugriff und Weiternutzung mit CC BY 4.0-Lizenz – Zahl der bisherigen Downloads: 103.

ISBN: 978-3-941159-52-5 (e-Book, EPUB, Open Access) Download e-Book als EPUB (5,0 MB) für mobile Lesegeräte (Tolino o.ä.) mit CC BY 4.0-Lizenz – Zahl der bisherigen Downloads: 23.

ISBN: 978-3-941159-52-5 (e-Book, Amazon Kindle, Open Access) Download e-Book im MOBI-Format (10,9 MB) für Amazon Kindle mit CC BY 4.0-Lizenz – Zahl der bisherigen Downloads: 25.

€ 65,00 / CHF 75,00
(D: Ladenpreis der gedruckten Ausgabe / CH: empfohlener Ladenpreis)

€ 0,00 / CHF 0,00
(e-Book kostenlos als PDF in Open Access mit CC BY 4.0-Lizenz)

Der 2. Band der Schriftenreihe fokussiert mit der medialen Kolportage strategischer Frames einer politischen Partei ein prominentes Forschungsfeld der Medientheorie, das Aspekte des Framing wie des Agenda Setting berührt. Der Umgang gerade der öffentlich-rechtlichen Medien mit der „Alternative für Deutschland“ mit Blick auf das Spannungsfeld zwischen ausgewogener Berichterstattung einerseits und der Intention andererseits, populistischen oder auch anti-demokratischen Gedankenäußerungen keine Plattform zu bieten, eröffnet auch medienrechtliche Anknüpfungspunkte.

Sonja Heyen ist Absolventin des Masterstudiengangs Medienmanagement an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) in Leipzig. Gemäß ihrem wissenschaftlichen Interesse ist dieses Werk dem Bereich gesellschaftspolitischer Fragestellungen im medialen Kontext gewidmet.

Die Schriftenreihe Medienrecht & Medientheorie (ISSN Print 2700-8312, ISSN Online 2700-8320) wird herausgegeben von Prof. Dr. Gabriele Hooffacker und Prof. Dr. Marc Liesching.