Balazünbül: Drohnentechnologie und moderne Kriegführung

Drohnentechnologie und moderne Kriegführung
Bestandsaufnahme und Perspektiven

Autorin:Zeynep Balazünbül

Erscheinungstermin: 08/2021
260 Seiten

ISBN: 978-3-941159-55-6 (gedruckte Ausgabe, Hardcover) — lieferbar ab 15. September 2021

ISBN: 978-3-941159-56-3 (e-Book, PDF, Open Access)

ISBN: 978-3-941159-56-3 (e-Book, EPUB, Open Access)

ISBN: 978-3-941159-56-3 (e-Book, Amazon Kindle, Open Access)

€ 65,00 / CHF 75,00
(D: Ladenpreis der gedruckten Ausgabe / CH: empfohlener Ladenpreis)

€ 0,00 / CHF 0,00
(e-Book kostenlos als PDF in Open Access mit CC BY 4.0-Lizenz)

Handelt es sich bei bewaffneten Drohnen um eine aus Sicht des humanitären Völkerrechts zulässige und unbedenkliche Militärtechnologie? Mit dieser Frage stellt die Autorin die viel diskutierten bewaffneten Drohnen auf den Prüfstand des Art. 36 des Ersten Zusatzprotokolls der Genfer Konventionen, welcher den Staaten eine Prüfpflicht neuer Waffen und Mittel der Kriegführung auferlegt. Im Weiteren befasst sich das Werk mit drei kontroversen politischen Thesen rund um die Auswirkungen der Drohnentechnologie auf die moderne Kriegführung und legt dar, welche Relevanz diese aus der Sicht des humanitären Völkerrechts haben. Das vorliegende Werk gibt somit eine vollständige Sicht auf die oben aufgeworfene Frage der Zulässigkeit bewaffneter Drohnen.

Zeynep Balazünbül hat Rechtswissenschaften in Berlin an der Freien Universität studiert und ihre zwei Examina absolviert. Seit 2019 ist Zeynep Balazünbül als Rechtsanwältin in Berlin zugelassen und beschäftigt sich mit dem Arbeitsgebiet des gewerblichen Rechtsschutzes. Ihr Forschungsgebiet umfasst das humanitäre Völkerrecht.